Archiv

B2B

Über mein Buchprojekt und den Online Kurs zum Thema „Effizienter Arbeiten“ habe ich hier im Blog bereits informiert. Hier nun ein neues aktuelles Video das den Inhalt kurz in 43 Sekunden zusammenfasst. Ja, wie im Kurs und Buch beschrieben, hier war ein Freelancer am Werk. Gefunden auf fiverr. Gute Unterhaltung:

Das Thema der Zusammenarbeit über die Distanz oder mit virtuellen Assistenten scheint aber immer wie mehr Leute zu interessieren. So darf ich nun für die Huffington Post (Deutschland) und in wenigen Tagen auch für die Bilanz als Kontributor schreiben. Effizienter Arbeiten in Teams oder mit virtuellen Assistenten und Freelancern scheint den Zahn der Zeit getroffen zu haben. So durfte ich auch den einen oder anderen Artikel in Fachmedien wie Unternehmerzeitung, Organisator, Unternehmer.de oder BlickpunktKMU beisteuern. Siehe Slideshare:
http://de.slideshare.net/charlyontour/slideshelf

Wer mehr zum Thema Effizienter Arbeiten erfahren möchte ist auch herzlich eingeladen im Blog des Verlags Shadow Mountains Digital Publishing vorbei zu surfen. Bis bald!

Advertisements

Personas war ein Dauerthema am B2B Marketing Forum. Ob beim Google Analytics Workshop oder wenn es darum ging über Content Marketing selber zu reden. Was steckt aber dahinter und noch viel wichtigier, wie wende ich die Personas auch an? Hier ein Erklärungsversuch in Anlehnung auch an die Erkenntinsse von Joe Pulizzi.

Wer sind unsere Kunden – Anleitung zum Einsatz von Personas in der B2B Marktbearbeitung

Priorisierung und Fokussierung auf die richtige Zielgruppe mit der richtigen Ansprache ist der Schlüssel zum Erfolg im Marketing. Wie kommen wir, zumindest teilweise, zu einem Weiterentwicklungsorientierten Marketingansatz der uns hilft nachhaltig mehr effizient zu kommunizieren im Web, mit Personen oder bei Druckerzeugnissen?

Wir müssen mit dem WEN beginnen. Im traditionellen Marketing konzentrieren wir uns oft primär auf das WEN wir ansprechen wollen. Dabei vergisst man all zu oft, dass das die Zielgruppe auch uns und insbesondere unser Angebot kennen muss. Das Wen ist wichtig, aber wir wissen aus eigenen Erfahrungen das zum Beispiel das Alter keinen direkten Einfluss auf die Produktenutzung hat, insbesondere im B2B Umfeld. Umso wichtiger ist es, Personas zu haben, welche die Zielgruppe visualisieren und greifbarer machen. Read More

Seit August habe ich Google Analytics bei einer Kampagne im Einsatz. Daher habe ich mich als Frischling für den Google Analytics Workshop am B2B Marketing Forum, Boston angemeldet. Tja, leider beginnt die „Work“ erst jetzt nach dem Workshop. Auf der anderen Seite war der Workshop schon fast alleine die Reise nach Boston wert. Meine Key-Learnings wo auch andere profitieren können daher anbei. Mir hat der Workshop auf jeden fall gezeigt, dass der Einsatz von Web-Analytics Tool wie jenes von Google unerlässlich ist um die Performance der Webseite, welche wohl bei den meisten Kampagnen das Herzstück ist, zu messen und um die Kampagne zu optimieren.
Read More

Am 26. November 2013 darf ich im Rahmen der Best Practice Veranstaltung vom Verband swiss export einen Vortrag halten. Thema: Content-Marketing. Da dies aber kaum jemand versteht, habe ich den Titel „Mehrwert-Marketing am Beispiel von aussenhandel.postfinance.ch“ gewählt.

Seit einigen Wochen beschäftige ich mich intensiv mit dem Content Marketing Ansatz, mit unter auch ein Grund weshalb dieser Blog etwas vernachlässigt wurde. Sorry. Dies wird nun aber wieder anders, denn ich werde diesen Blog auch missbrauchen um meine Gedanken und gesammelten Unterlagen zum Thema Content Marketing zu ordnen. Hier schon mal eine spannende Präsentation, welche sich leider stark auf die USA beschränkt:

eMarketer Webinar: B2B Lead Generation—Best Practices in 
Social, Content Marketing and Video  from eMarketer

USA mit Vorreiterrolle

Tja dem ist wohl so, auch wenn es verschiedene Ansätze in Europa gibt, ist die USA uns wohl etwas voraus. Daher werde ich übrigens nächste Woche ans B2B Marketing Forum in Boston fahren fliegen um von den US-Experten zu lernen und mich hoffentlich auch mit einigen Europäischen Kollegen auszutasuchen. Der Hashtag für diesen Anlass ist übrigens #mpb2b – falls jemand mitlesen möchte. Gerne werde ich hier den einen oder anderen Wissenswerten Aspekt teilen und freue mich schon jetzt auf Feedback.

Ich erinnere mich noch gut als ich den Artikel über die Deutsche Bank und die Bewertung Ihrer von Karsten Wusthoff alias HellYeah hier veröffentlicht habe. Es scheint mir als ob es erst gestern gewesen wäre. Was hat sich seit her getan? Viel gemerkt habe ich nicht. Aber das es Grundsätzlich wichtig wäre oder gar eine Chance sein könnte sich in Social Medien zu bewegen verstehen viele Finanzinstitue hierzulande nicht. Bei den meisten sind Xing, LinkedIn, Facebook & Co nach  wie vor gesperrt. Vielmehr sind die Mitarbeiter vom Kundendialog ausgesperrt, weil man Ihnen den Umgang mit Kunden nicht zutraut?! Ein Armutszeugnis. Dabei gibt es auch Chancen. So bin ich zum Beispiel heute auf den Artikel von Lenna Garibian gestossen mit dem Titel:

Half of Financial Advisers Have Used Social Media to Convert Clients

Social media has become an important way for financial advisers to engage with

clients and grow their business, according to survey from Accenture: 48% of financial advisers say they interact daily with clients via social media and 74% say social medi

a helps them increase the financial assets under their management.

Read More

Kundenanlässe eignen sich, um den Dialog und das Netzwerk mit seiner Unternehmens-Community zu pflegen und aufzubauen. So können Kunden, Lieferanten, Partner und aber auch interessierte teilnehmen und austauschen. Entsprechend überrascht bin ich dann feststellen zu müssen, dass es teilweise schlecht angegangen wird. Hier präsentiere ich daher kurz was ich unter einem schlechten Ansatz verstehe und zeige auch gleich ein paar gute Ansätze.

Read More

Vor vielen Jahren habe ich das Buch Business Campaigning gelesen und immer wieder versucht nach den 14 Regeln zu arbeiten, aber oft fällt man immer wieder aus der Spur. Zum einen auf Grund von Rahmenbedingungen, aber primär auch weil man selber zu wenig Konsequent ist.

Nun habe ich das neue Buch von Peter als eBook gekauft. Dank der Kindle-App, kann man dies ja auch auf dem iPad lesen – habe ich so ganz nebenbei gelernt. Sein neues Buch handelt von AC/DC und Business Campaigning. Für mich also gleich zwei Gründe es zu kaufen. Dies gleich vorne weg, ich wurde nicht enttäuscht. Vielmehr gelingt es mir nun viel besser die Grundsätze zu leben und diese Situationsbezogen einzusetzen, denn in jeder Situation wo ich früher vielleicht vom Ansatz abgerückt bin, kann ich jetzt – mit AC/DC in den Ohren – zurück lehnen und mir überlegen was hätte Angus & Co getan? Wie hätten die Jungs aus Australien reagiert und wie waren Sie damals mit der Situation zurecht gekommen. Das AC/DC Prinzip ist daher die Versinnbildlichung einer erfolgreichen, langjährigen und konsequenten Marktbearbeitung. Für mich ein heisser Buchtip, nicht nur als Weihnachtsgeschenk. Eine Pflichtlektüre für Marketers!