Archiv

Social Media

Portrait of an senior god looking business man with suit and old
Gab es früher nicht, braucht es heute auch nicht.

Keine Zweifel, ohne Social Media hätten wir diese Reklamationen und „Shit storms“ nicht. Twitter, Facebook und wie sie alle heissen, sind doch nur Instrumente des Proletariats um Dampf abzulassen – oder?

Vor einigen Tagen war ich als Gast zum Swiss Leadership Forum eingeladen, ein gelungener Event. Leider aber schlecht moderiert. Beatrice Müller, bekannt als ehemalige Moderation beim SRF, hatte durch das Programm geführt. Leider eher unglücklich und aus meiner Sicht dem Programm nicht würdig. Dabei geht es nicht um Versprecher wie „schön haben wir mit Frau Leister endlich eine Frau auf der Bühne“ nach dem Sie bereits Petra Jenner (CEO, Microsoft Schweiz) während einem Talk auf der Bühne hatte.

Dies kann in der Hitze des Gefechts passieren. Genervt hat mich eher die Haltung welche Sie gegenüber den Sozialen Medien und den Unternehmern auf der Bühne – allen voran JC Biver (@jcbiver) und Frau Jenner (@petrajenner) an den Tag legte. Es ist mir auch klar, dass Ihr Verhalten auf Ihr Unwissen zur Materie zurück zu schliessen ist, aber darf man da von einer Journalistin nicht erwarten, dass man sich im Vorfeld schlau macht?

Sie versuchte die sozialen Medien als Teufelszeug darzustellen, in dem Sie immer wieder auf die Gefahren und das Schlechte verwies. Dadurch machte Sie in meinen Augen den Fehler die Teilnehmer der Veranstaltung zu verunsichern und eine persönliche Einstellung darzulegen. Es mag sein, dass Twitter nicht das richtige Medium ist für Sie. Ihr Twitterprofil, auf das Sie immerhin von Ihrer Webseite verlinkt, ist eher dürftig mit 2 Tweets. Read More

Advertisements

Steve Jobs (RIP) & Co. gelten als Design Götter. Wie es so ist unter Göttern auf dem Olymp, man hat das recht – oder nimmt sich dies – über andere zu urteilen. So war die jüngste Aussage von Chef-Designer Jonathan Ive: „Die Schweiz ist am Ar…“ nur bedingt lustig. Hat doch Apple in kaum einem Land einen höheren Marktanteil… Auch wenn man die Werbetrummel rühren muss, kein Grund respektlos und überheblich zu werden. Schon manch ein Gott ist deshalb vom Olymp gefallen.

Umso mehr ist es nett, wenn die Schweden rund um IKEA zum Gegenschlag ausholen. Auch wenn dies sicherlich auch zum Selbstzweck gemacht wurde. „I Like“! Aber schauen Sie selben, was im hohen Norden produziert wurde:

Seit August habe ich Google Analytics bei einer Kampagne im Einsatz. Daher habe ich mich als Frischling für den Google Analytics Workshop am B2B Marketing Forum, Boston angemeldet. Tja, leider beginnt die „Work“ erst jetzt nach dem Workshop. Auf der anderen Seite war der Workshop schon fast alleine die Reise nach Boston wert. Meine Key-Learnings wo auch andere profitieren können daher anbei. Mir hat der Workshop auf jeden fall gezeigt, dass der Einsatz von Web-Analytics Tool wie jenes von Google unerlässlich ist um die Performance der Webseite, welche wohl bei den meisten Kampagnen das Herzstück ist, zu messen und um die Kampagne zu optimieren.
Read More

Ich erinnere mich noch gut als ich den Artikel über die Deutsche Bank und die Bewertung Ihrer von Karsten Wusthoff alias HellYeah hier veröffentlicht habe. Es scheint mir als ob es erst gestern gewesen wäre. Was hat sich seit her getan? Viel gemerkt habe ich nicht. Aber das es Grundsätzlich wichtig wäre oder gar eine Chance sein könnte sich in Social Medien zu bewegen verstehen viele Finanzinstitue hierzulande nicht. Bei den meisten sind Xing, LinkedIn, Facebook & Co nach  wie vor gesperrt. Vielmehr sind die Mitarbeiter vom Kundendialog ausgesperrt, weil man Ihnen den Umgang mit Kunden nicht zutraut?! Ein Armutszeugnis. Dabei gibt es auch Chancen. So bin ich zum Beispiel heute auf den Artikel von Lenna Garibian gestossen mit dem Titel:

Half of Financial Advisers Have Used Social Media to Convert Clients

Social media has become an important way for financial advisers to engage with

clients and grow their business, according to survey from Accenture: 48% of financial advisers say they interact daily with clients via social media and 74% say social medi

a helps them increase the financial assets under their management.

Read More

Will Digital Marketing Bring New Consumers to Luxury Brands?

A new survey from Luxury Interactive and ShopIgniter shows that 63 percent of luxury marketers predict that by 2015 digital marketing will be the most important form of marketing for their brands — more important than traditional print, TV or loyalty programs. This is probable even more true for China.

The leading business driver among luxury brand marketers for digital investments like social media is new customer acquisition.

„While acquiring new customers in social media is logical given the demographics it draws, luxury brands need to develop strategies built on extending their brand promise, inviting fans in and providing the exclusivity they expect,“ said Marko Muellner, VP marketing at ShopIgniter, in a statement. „Our experience shows that roughly half of a brand’s social fans are not in the house file, which means there is ample opportunity to not only introduce the brand to a new customer, but also find opportunities to drive product discovery, generate new customer insight and move prospects closer to a purchase decision.“

For the current year, the survey of more than 100 marketers at global luxury brands found 85 percent will increase their digital spend and 72 percent will increase spending on social media marketing.

The survey also found:

  • Seventy-six percent of respondents say that if they could manage only one social media account, it would be Facebook.
  • Ninety-five percent say they actively engage customers on Facebook, compared to 85 percent on Twitter and 60 percent on Pinterest.
  • While three-quarters of respondents allocate less than 20 percent of their digital budget to social, 50 percent report that the leading budget line-item is people-oriented, including expenditures for in-house and agency  resources. People and agencies were also reported as the leading mobile budget line-item.
  • Posting product imagery (81 percent), using video to engage fans and followers (75 percent) and seeding new product launches (60 percent) were cited as the most relied upon marketing tactics in social media.

85 percent of Luxury Brand Marketers Will Increase Digital Marketing Spend in 2013

Luxury Brands increase Social Media

Luxury Interactive Benchmarking Report

Are you in social media branding denial? We have now reached a tipping point in this digital age where if your business is NOT in social media, your brand will be at a disadvantage, says SplashMedia. Social media for companies is not just a fad or something you assign to your summer interns, it’s a serious, active branch of marketing that needs to be approached strategically. And it’s critical to your company’s online success.
Read More